Freitag, November 15, 2019

Wappen Schrift white

 

eiko_icon eiko_list_icon Feuer im Recyclingbetrieb

Brandeinsatz > Gewerbebetrieb
Brandeinsatz
Einsatzort Details

Einsatz Nr.30
Datum 15.06.2019
Alarmierungszeit 21:21 Uhr
Alarmierungsart Vollalarm mit Sirene
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Uetze
Ortsfeuerwehr Eltze
Ortsfeuerwehr Dedenhausen
Ortsfeuerwehr Dollbergen
Ortsfeuerwehr Hänigsen
Rettungsdienst
Polizei
    Fachfirma
    Untere Wasserbehōrde
      Wasserverband Peine
        Gemeinde Uetze
          Gemeindebrandmeister
            Stellv. Gemeindebrandmeister
              Hauptamtlicher Gerätewart
                FTZ Burgdorf

                Einsatzbericht

                Am Samstagabend wurde die Ortsfeuerwehr mittels Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem Feuer in einem Gewerbebetrieb alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine große schwarze Rauchsäule über dem Gewerbegebiet zu sehen. Daraufhin wurden von den ersten Kräften direkt eine Alarmstufenerhöhung veranlasst, die die Ortsfeuerwehren Eltze und Dedenhausen beinhaltete. Vor Ort brannte die Halle eines Recyclingbetriebes in voller Ausdehnung. Auf Grund der dort gelagerten Stoffe kam es zu einer raschen und enorm heissen Brandausbreitung, sodass auch das nebenstehende Wohn und Geschäftshaus in Gefahr war. Auf Grund der brenzligen Situation wurden die Ortsfeuerwehren Hänigsen und Dollbergen hinzu alarmiert. Erst mit massivem Wasser und später Schaumeinsatz, sowie diversen Trupps unter schwerem Atemschutz, gelang es das Feuer unter Kontrolle zu kriegen. Während des Verlaufs mussten die Löscharbeiten durch abblasende und explodierende Gasflaschen mehrmals unterbrochen werden. Das Wohn und Geschäftshaus wurde auf Grund geplatzter Fenterscheiben und geschmolzener Fassadenteile von aussen mit Wasser abgeriegelt und von innen überwacht.

                Während der Löscharbeiten erlitt eine Einsatzkraft unter Atemschutz gesundheitliche Probleme und wurde daraufhin mit einem Rettungswagen und notärztlicher Begleitung einem Krankenhaus zugeführt.

                Die abschließenden Löscharbeiten zogen sich bis in die tiefen Nachtstunden hin. 

                In den sozialen Medien haben sich viele Leute für den Einsatz der Einsatzkräfte bedankt, natürlich verfolgen auch wir die sozialen Medien und freuen uns sehr über diesen Zuspruch.

                Ein Dank gilt auch an die freiwilligen Helfer die uns vor Ort spontan mitversorgt haben.